Jazz Combo

Improvisations-Workshop 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem Schuljahr 2016/2017 bieten wir nun auch eine Combo für JazzMusik an.

Das Angebot richtet sich vor Allem an jugendliche InstrumentalistInnen und SängerInnen mit fortgeschrittenem Spielniveau. Wir beginnen mit rudimentären Jazz-, Funk- und Latin-Standards und erarbeiten grundlegende Formen des Zusammenspiels mit den Schwerpunkten Improvisation, Kommunikation, Timing, Themengestaltung und Rhythmusgruppenarbeit. Dabei soll aber in erster Linie der Spaß am Zusammenspiel und an der musikalischen Selbstentfaltung im Vordergrund stehen.

Voraussetzung an der Teilnahme sind grundlegende Kenntnisse der jeweiligen Instrumentaltechnik, des Notenlesens und etwas Erfahrung im Umgang mit der Improvisation über Tonleiter und Akkorde. Der Schwierigkeitsgrad des Repertoires wird dem Spielniveau der TeilnehmerInnen angepasst.
Sollte auch von Seiten Erwachsener SchülerInnen eine entsprechende Nachfrage
bestehen, bieten wir für diese Altersgruppe gerne ebenfalls eine Combo an,
scheuen Sie sich also nicht nachzufragen!

Als Dozent steht, der in der jungen norddeutschen Jazzszene aktive und gefragte
(Bariton-)Saxophonist und (Bass-)Klarinettist Hauke Schlüter zur Verfügung. Er
ist aktiv in diversen Bigbands und in eigenen Combos, so unter anderem mit
seinem Quartett  „Die Letzte Hoffnung“ und spielte bereits auf Festivals und in
Jazzclubs in China, Spanien und Norddeutschland. In seiner jungen Karriere
stand er bereits mit namenhaften Musikern wie Julia Hülsmann, Ken Norris, Caro
Kiesewetter, der Lumberjack-Bigband und den Lüneburger Sinfonikern auf der
Bühne.

Hauke Schlüter studiert Jazz-Saxophon an der Hochschule für Künste
Bremen und ist Mitglied im Landesjugendjazzorchester Hamburg.

01_Hauke Schlueter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnahmegebühr für die Combo

für Schüler/innen der Musikschule Hartig                                 7,50 €
für Schüler/innen, die nur an der Combo teilnehmen möchten  15,00 €

Joe Finck


Ich habe meine ersten Trommelschläge im Alter von 12 Jahren erprobt und in den darauf folgenden zwei Jahren in einer Marchingband die Grundlagen dieses Handwerkes erlernt. Darüber bin ich rückblickend sehr froh, denn beim Trommeln im Tempo der Musik zu marschieren, ist eine der besten Methoden um ein solides
Rhythmusgefühl zu entwickeln.

Als Jugendlicher spielte ich in verschiedenen Bands in Lübeck und entdeckte den Jazz und die Rockmusik der 70er Jahre für mich. Drummer wie John Bonham, Cozy Powell, Ian Paice aber auch Elvin Jones und Billy Cobham haben mich maßgeblich beeinflusst
John Bonham tut es noch immer.

Weiterlesen

Jonathan Jehle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jonathan Jehle wurde 1993 in Bad Säckingen (Südschwarzwald) geboren. Mit acht Jahren wurde er auf der Klarinette in einem Blasorchester ausgebildet und trat mit 15 Jahren dem Verbandsjugendorchester Hochrhein bei. Mit diesem überregionalen Jugendorchester spielte er Konzerte in ganz Europa und sammelte Wettbewerbserfahrungen. Seine ersten Eindrücke von einem Sinfonieorchester sammelte Jonathan mit dem internationalen Jugendorchester „BISYOC“ in England. Diese Erfahrungen führten dazu, dass er nach seinem Abitur ein Musikstudium an der Hochschule für Künste in Bremen aufnahm. Weiterlesen

Lehrer

Patrice Boileau

 

Patrice Boileau

Patrice Boileau

Spezialisiert auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis, machte sich der Frankokanadier Patrice Boileau über die Jahre einen Namen als Trompeter, Barocktrompeter und Zinkenist. Nachdem Trompetenstudium bei Andrew McCandless, dem Solotrompeter des Toronto Symphonic Orchestra, zog es ihn nach Europa, um seine Kenntnisse im Bereich der Alten Musik zu vertiefen, und so studierte er bei Susan Williams Barocktrompete am Koninklijk  Conservatorium Den Haag. Weiterlesen