Hauke Schlüter

copyright Foto Rolf Schoellkopf.

Hauke Schlüter wurde 1995 in Lüneburg geboren. Er spielt Bariton- und andere Saxophone, Bassklarinette und Klarinette.
Schlüter konzertierte in Duos mit Agata Ciurkot, Corinna Eikmeier, „Naabtal Death“ alias Eberhard Meisel, diversen eigenen Ensembles wie „Die Letzte Hoffnung“, deren Einladung zu einem gemeinsamen Konzert Matthias Schubert folgte und hatte als Teil von Klangkörpern wie dem Golz-Rasche-Jazz-Orchestra, der Lumberjack Bigband, den Lüneburger Sinfonikern oder der Nordwest Concert Band Gelegenheit mit Solisten wie Gabriel Coburger, Ken Norris, Matthias Bergmann und Jan-Olaf Rodt sowie mit Komponierenden wie Ed Partyka, Julia Hülsmann, Sigi Busch und Oli Poppe zu konzertieren. Derzeit ist mit Virginia Lauckerts CALAR sowie im Tonhallenorchester Hannover, in dem er mit Gästen wie Urs Leimgruber, Angelika Sheridan, Mascha Corman, Thea Soti oder Christina Fuchs arbeitete, aktiv. Eine Konzertreise führte ihn nach Spanien.
2015 wurde er mit dem Kulturförderpreis seines Heimatlandkreises Lüneburg im Bereich Musik ausgezeichnet.
Schlüter begann sein Grundlagenstudium im künstlerischen Bachelorstudiengang an der Hochschule für Künste Bremen im Hauptfach Saxophon bei Prof. Martin Classen (Jazz) und Matthias Schinkopf (Klassik) und wechselte in dessen Lauf in den Bachelorstudiengang Jazz und jazzverwandte Musik Performing Artist / Educator an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er Saxophon bei Matthias Schubert, Prof. Jonas Schoen-Philbert, Andreas Burckhardt, Uli Kempendorff (Jazz) und Sophie Weste (Klassik) und im Ergänzungsfach Klarinette bei Michael Pattberg studiert.
Als Mitglied im Landesjugendjazzorchester Hamburg unter der Leitung von Lars Seniuk begleitete er Randy Brecker, Ingolf Bruckhardt und Robert Bonisolo und unternahm weitere Konzertreisen in die Volksrepublik China, nach Italien und in die Schweiz.
In seinem Instrumentalunterricht arbeitet Hauke Schlüter neben bläserischen Themen am auditiven Erlernen von Stücken diverser Stilrichtungen, an der Interpretation von Notenmaterial, an Improvisation ausgehend von Melodien, Rhythmen und Akkordfolgen, dem gemeinsamen Musizieren sowie dem Herausstellen einer persönlichen „Stimme“ seiner Schülerinnen und Schüler auf deren jeweiligen Instrument.

Instrumentenkarussell

…welches Instrument eignet sich am besten?

Um diesen Entscheidungsprozess zu erleichtern, haben wir das Konzept des Instrumentenkarussells entwickelt – es richtet sich speziell an Kinder zwischen 6 und 8 Jahren und soll den Kindern (sowie den Eltern) die Auswahl eines später zu erlernenden Instrumentes erleichtern. Als Orientierungskurs bieten wir somit eine ideale Brücke von der Musikalischen Früherziehung zum Instrumental-Einzelunterricht.

Die Kinder lernen in einem Jahreszyklus ein Instrument aus den Instrumentenfamilien Tasten-/Saiten- und Schlaginstrumente, wobei die Unterrichtseinheiten aufeinander aufbauend gestaltet sind. Die Kinder bekommen jeweils ein Instrument  (Keyboard Gitarre, & Handpercussion) zum Üben mit nach Hause. Teilweise werden weitere Instrumente aus der jeweiligen Familie im Unterricht vorgestellt und zum Teil auch ausprobiert.

Neben einer grundlegenden Ausbildung auf den verschiedenen Instrumenten erleichtert das Karussell somit das Erkennen der Wünsche bzw. Begabung eines Kindes für ein bestimmtes Instrument, wodurch die Auswahl des weiteren musikalischen Ausbildungsweges erleichtert wird.

Auch in sozialer Hinsicht bietet das Karussell Vorteile: Der Sprung von der Früherziehungsgruppe in den Einzelunterricht wird durch die kleinen Gruppen des Karussells erleichtert. Das Musikerlebnis mit anderen Kindern trägt zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit bei und fördert die Rücksichtnahme in der Gruppe.

Gruppengrösse: max. 4 Kinder

Alter: 6 bis 8 Jahre

Dauer: 1 Jahr, wöchentlich
2er Gruppe 30  min //  3-4er Gruppe 45 min   Gebühr 49,- Euro / mtl.
(inklusive Instrumentenmiete) + einmalige Aufnahmegebühr von 15,- Euro

Jazz Combo

Jazz Combo:

Das Angebot richtet sich an InstrumentalistInnen und SängerInnen aller Altersgruppen.
Wir spielen Jazz-Standards und erarbeiten grundlegende Formen des Zusammenspiels mit den Schwerpunkten Interpretation, Improvisation, Kommunikation und Timing. Dabei steht in erster Linie die Freude am Zusammenspiel und an der musikalischen Selbstentfaltung im Vordergrund. Der Schwierigkeitsgrad des Repertoires wird dem Spielniveau der Teilnehmehmenden angepasst. 
Wer Interesse an swingender, bluesbasierter Improvisationsmusik und ein bisschen Mut zum Ausprobieren hat, ist herzlich willkommen.
Voraussetzung für die Teilnahme sind sichere Tongebung, Kenntnis der Tonnamen auf dem eigenen Instrument sowie das Beherrschen der grundlegenden Tonleitern und Akkorde des Dur-Moll-Systems.

Geleitet wird die Combo von Hauke Schlüter, Saxofonist und Klarinettist
Hauke Schlüter konzertierte in Duos mit Agata Ciurkot, Corinna Eikmeier, „Naabtal Death“ alias Eberhard Meisel, diversen eigenen Ensembles wie „Die Letzte Hoffnung“, deren Einladung zu einem gemeinsamen Konzert Matthias Schubert folgte, und als Teil von Klangkörpern wie dem Golz-Rasche-Jazz-Orchestra, dem Landesjugendjazzorchester Hamburg, der Lumberjack Bigband, den Lüneburger Sinfonikern oder der Nordwest Concert Band, mit denen er Solisten wie Randy Brecker, Gabriel Coburger und Ken Norris begleitete. Derzeit ist mit Virginia Lauckerts CALAR sowie im Tonhallenorchester Hannover, in dem er mit Gästen wie Urs Leimgruber, Angelika Sheridan, Mascha Corman, Thea Soti oder Christina Fuchs arbeitete, aktiv.
 
Hauke Schlüter studiert Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

 

 

Justus Wahlers

Seit Oktober 2017 studiert der gebürtige Verdener Justus Wahlers an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Sein Hauptfach Klassisches Saxophon schloss er bei Sophie Weste-Mahl mit der Note 1,3 ab.

 Als 1. Altsaxophonist der Bläserphilharmonie Niedersachsen und als Klarinettist im Landesorchester des Niedersächsischen Turner-Bundes ist er in der sinfonischen Blasmusik zu Hause, begeistert sich aber gleichermaßen für die zweite Heimat des Saxophons, den Jazz.

Die Vernetzung von Musiker*innen liegt ihm besonders am Herzen. So tritt er als Organisator regelmäßig stattfindender Orchester- und Big Band-Projekte auf.

Patrice Boileau

 

Patrice Boileau

Patrice Boileau

Spezialisiert auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis, machte sich der Frankokanadier Patrice Boileau über die Jahre einen Namen als Trompeter, Barocktrompeter und Zinkenist. Nachdem Trompetenstudium bei Andrew McCandless, dem Solotrompeter des Toronto Symphonic Orchestra, zog es ihn nach Europa, um seine Kenntnisse im Bereich der Alten Musik zu vertiefen, und so studierte er bei Susan Williams Barocktrompete am Koninklijk  Conservatorium Den Haag. Weiterlesen

Raphaela Jend

Raphaela_Jend_01
Raphaela Jend

B E R U F L I C H E R WE R D E G A N G
05/2020 – heute: Instrumentalpädagogin | Musikschule Nienburg/Weser e.V.
Unterricht auf den Instrumenten Horn, Trompete,Posaune, Euphonium
Bläserklassen
2015 – heute: Dirigentin | Orchester-  Satzprobenleitung Bläser in diversen Orchestern

A K A D E M I S C H E R WE R D E G A N G
03/2021 – 04/2018
Master of Musik | Musikhochschule Lübeck,  Musikpraxis, Instrumental-und Gesangspädagogik,
10/13 – 09/17 Bachelor of Music| Hochschule für Musik Detmold
Musikalisches Grundstudienjahr | MenschMusik Hamburg


Z U S A T Z Q U A L I F I K A T ION E N
2016 – 2020: Dirigieren | Hochschule für Musik Detmold und Musikhochschule Lübeck, Nebenfach Ensembleleitung, Nebenfach Schulorchesterleitung, Nebenfach Chorleitung
2020 – 2021: Grundlagen der schulischen Musizierpraxis|, Musikhochschule Lübeck, Grundlagen der EMP, Klassenmusizieren
04/2018 – 03/2021: Blechbläserfachdidaktik| Musikhochschule Lübeck, Befähigung zur grundlegenden Vermittlung des Trompeten-,Posaunen-, und Euphonienspiels, Bläserklassenleitung
Weiterlesen

Sara Gonzalez Giraldo

Sara Gonzalez Giraldo

Geboren im Jahr 1994, hat sie im Alter von 9 Jahren mit der Klarinette angefangen. Ende 2014 hat die kolumbianische Klarinettistin ihr Heimatland verlassen und ist nach Deutschland ausgewandert, um Musik zu studieren. Sie studierte Klarinette an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Marco Thomas, Raphael Schenkel und David Orlowsky und besuchte Meisterkurse bei Wenzel Fuchs, Nicolas Baldeyrou und SpyrosMourikis. Weiterlesen

Svavar Sigurdsson

Svavar Sigurdsson02

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Svavar Sigurdsson

1975 – 83   Orgel- und Harmoniumstudium in Island.
1988 – 92   Ausbildung zum Kirchenmusiker und Chorleiter Island

Seit 1994 freiberuflicher Klavier- und Orgeldozent in Deutschland
im Bereich Klassik, Pop und Jazz.

Gründer und  Direktor von  Hammond Orgel Festival in Djúpivogur Island von
2006 -2012    http://www.djupivogur.is/hammond/

 

 

Till Marschewski

Till Marschewski wurde 1996 in Magdeburg geboren. Mit 12 Jahren begann er mit dem Posaunenunterricht im Konservatorium Georg Philipp Telemann, wechselte allerdings nach einem Jahr in das Thiem 20, der Außenstelle des Konservatoriums für Jazz, Rock und Pop und wurde bis 2019 von Markus Hänsel unterrichtet.
Seit 2019 studiert er in der Hochschule für Künste Bremen bei Sebastian Hoffman Jazzposaune.

Er war Mitglied der KON Big Band Magdeburg, des Symphonic Pop Ensembles Magdeburg, des Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt und der Uni Big Band Magdeburg.
Mit seiner Pop, Rock, Jazz-Band „Hug You“, ehemals „AnSpielung“ war er schon auf zahlreichen Bühnen unterwegs, unter anderem auf dem „Rocken am Brocken Festival“, bei der MDR Sommertour als Voract für Stefanie Heinzmann und vielen mehr.
Auch als Solomusiker ist Till Marschewski mit Posaune und Loopstation unterwegs und spielte auf einigen Vernissagen und Preisverleihungen.

Stilistisch ist er also nicht nur auf Jazz beschränkt, sondern bewegt sich in allen möglichen Gefilden der populären Musik.