Anne Bischof

anne bischof, querfloetistin

anne bischof, querfloetistin

Geboren in Oldenburg, erhielt sie in ihrer Heimatstadt Ihren ersten Musikunterricht und sammelte an der Liebfrauenschule im Musikzweig erste Orchester- Erfahrungen. Schon während des Abiturs fuhr sie regelmäßig nach Hamburg, um dort bei Ulrike Beißenhirtz Unterricht zu nehmen. Nach dem Abitur konnte sie am Hamburger Konservatorium in ihrer Klasse studieren und sich auf die Aufnahmeprüfungen vorbereiten.

Ein Jahr später setzte sie dann ihr Studium an der Musikhochschule Lübeck in der Klasse von Frau Prof. Angela Firkins fort. Inspiriert durch ein Konzert des Flötisten Mario Caroli verbrachte sie ein Semester in Strasbourg, um sich bei ihm intensiv mit der zeitgenössischen Musik auseinanderzusetzen. Anschließend schloss sie ihr Studium in Lübeck ab und begann ihren Master an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei dem Soloflötisten des NDR Hannover, Christoph Renz.

An der HMTM Hannover lernte sie auch Pete Josephs kennen, der ihr mit seiner Arbeit neue Horizonte aufzeigte, sodass sie auch bei ihm die Ausbildung in „Alexandertechnik, Musikercoach und Körper- und Bewusstseinsschulung nach Josephs“ in Berlin absolvierte.

Neben einigen Erfahrungen in „Profi-Orchestern“ wie den Neubrandenburger Philharmonikern, dem Theater für Niedersachsen Hildesheim, der norddeutschen Philharmonie Rostock etc., hat sie in zahlreichen Projektorchester und Studentenorchestern wie die der jungen norddeutschen Philharmonie gespielt. Eine zweite große Leidenschaft von ihr ist die Kammermusik. So hat sie schon in Lübeck mit dem Bläserquintett im Rahmen von der live music now Stiftung viele Konzerte an ganz unterschiedlichen Orten gegeben. Seit einigen Jahren spielt sie in den festen Duos mit Gitarre oder Klavier.

Zur Zeit ist sie freiberuflich als Flötistin, Kammermusikerin, Instrumentalpädagogin und Alexandertechnik- Lehrerin hauptsächlich in und um Hannover tätig.

 

Frühlingserwachen mit Radio Bremen Vier

Link

fruehlingserwachen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Musikschule Hartig hat das Bremen Vier Frühlingserwachen nach Verden geholt. Eine der gestellten Aufgaben war der Auftrag, den Megahit „Happy“ von Pharrell Williams mit den Schülern der Musikschule auf plattdeutsch zu performen. Am Freitag, den 14. März wurde das Ergebnis dann im Rahmen einer Livesendung von Radio Bremen  auf dem Rathausplatz aufgeführt – es war grandios !!!

Schon während der Probe vorher hatten wir eine Menge Spaß mit dem platten Text, da wir alle nicht so die „Plattsnackers“ sind. Wer sich das Ergebnis anhören möchte oder noch viele schöne Fotos von der ganzen Aktion sehen möchte, schaut mal auf der Homepage von Bremen Vier:

http://www.radiobremen.de/bremenvier/programm/aktionen/fruehling154.html

Es gibt auch einen schöne Videozusammenfassung auf You Tube:

Oder besucht uns dochmal auf facebook: Musikhaus Hartig

Hauke Schlüter

01_Hauke SchlueterHauke Schlüter spielt Bariton- und andere Saxophone, Bassklarinette und Klarinette. In seiner jungen Karriere hatte er bereits Gelegenheit, im Rahmen von Bigbandprojekten unter anderem mit Gabriel Coburger, Julia Hülsmann, Matthias Bergmann, Oliver Poppe, Ken Norris, Caro Kiesewetter, Jan-Olaf Rodt, Sigi Busch,  Robert Bonisolo, der Lumberjack Bigband, den Lüneburger Sinfonikern, der Nordwest Concert Band, aber auch in kleinen Besetzungen mit Agata Ciurkot und diversen eigenen Jazz – und Popensembles sowie in Jazzclubs und auf Festivals in China, Spanien, Italien, der Schweiz und Norddeutschland auf der Bühne zu stehen. Weiterlesen

Improvisations-Workshop 2016

Improvisations-Workshop 2016
Gestern fand in der Musikschule Hartig im Rahmen der Jugend Jazzt Workshop-Reihe Verdener Jazz- & Blues-Tage e.V. ein Improvisations-Workshop 2016 statt.
Gesponsert wurde die Veranstaltung durch die Kreissparkasse Verden. Frau Dr. Patolla und Herr Direnga besuchten den Workshop und freuten sich über die Begeisterung der Workshop-TeilnehmerInnen. Weiterlesen

Jazz Combo

Improvisations-Workshop 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem Schuljahr 2016/2017 bieten wir nun auch eine Combo für JazzMusik an.

Das Angebot richtet sich vor Allem an jugendliche InstrumentalistInnen und SängerInnen mit fortgeschrittenem Spielniveau. Wir beginnen mit rudimentären Jazz-, Funk- und Latin-Standards und erarbeiten grundlegende Formen des Zusammenspiels mit den Schwerpunkten Improvisation, Kommunikation, Timing, Themengestaltung und Rhythmusgruppenarbeit. Dabei soll aber in erster Linie der Spaß am Zusammenspiel und an der musikalischen Selbstentfaltung im Vordergrund stehen.

Voraussetzung an der Teilnahme sind grundlegende Kenntnisse der jeweiligen Instrumentaltechnik, des Notenlesens und etwas Erfahrung im Umgang mit der Improvisation über Tonleiter und Akkorde. Der Schwierigkeitsgrad des Repertoires wird dem Spielniveau der TeilnehmerInnen angepasst.
Sollte auch von Seiten Erwachsener SchülerInnen eine entsprechende Nachfrage
bestehen, bieten wir für diese Altersgruppe gerne ebenfalls eine Combo an,
scheuen Sie sich also nicht nachzufragen!

Als Dozent steht, der in der jungen norddeutschen Jazzszene aktive und gefragte
(Bariton-)Saxophonist und (Bass-)Klarinettist Hauke Schlüter zur Verfügung. Er
ist aktiv in diversen Bigbands und in eigenen Combos, so unter anderem mit
seinem Quartett  „Die Letzte Hoffnung“ und spielte bereits auf Festivals und in
Jazzclubs in China, Spanien und Norddeutschland. In seiner jungen Karriere
stand er bereits mit namenhaften Musikern wie Julia Hülsmann, Ken Norris, Caro
Kiesewetter, der Lumberjack-Bigband und den Lüneburger Sinfonikern auf der
Bühne.

Hauke Schlüter studiert Jazz-Saxophon an der Hochschule für Künste
Bremen und ist Mitglied im Landesjugendjazzorchester Hamburg.

01_Hauke Schlueter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnahmegebühr für die Combo

für Schüler/innen der Musikschule Hartig                                 7,50 €
für Schüler/innen, die nur an der Combo teilnehmen möchten  15,00 €

Jugend Jazzt 2018

hALLO zUSAMMEN
trotz des eher bescheidenen Wetters am Wochenende haben sich die Workshop Teilnehmerinnen und Teinehmer nicht entmutigen lassen und groovten dann am Sonntag auf der Bühne vor dem Rathaus Platz.

Eine kleine  Kostprobe findet ihr im Video.
Uptown Funk von Bruno Mars als Bassquintett arrangiert von Axel Hartig.

Maifest – Tag der Offenen Tür

Am 10. Mai laden wir von 11.00 – 15.00 Uhr zu einem besonderen Tag der Offenen Tür ein

Interessenten können nicht nur verschiedene Instrumente, wie Saxofon, Gitarre, Trompete, Geige, Klavier … ausprobieren und Informationen zum Schulbetrieb bekommen, sondern sie können auch in verschiedenen Räumen den Resultaten der musikalischen Ausbildung lauschen.

Die Streicher spielen unter der Leitung der Dozenten Olga Kuhlemann – Cello und Michele Cherchi – Violine Stücke aus „Fluch der Karibik“, sowie Kompositionen aus Klassik und Moderne.

Das TrompetenEnsemble unter der Leitung von Johannes Roosen-Runge spielen Jazzvariationen und Eigenkompositionen des Dozenten.

Rockig wird es mit „Highway to hell“ in doppelter Schlagzeugbesetzung.

Wieder einmal erfreut sich die Musikschule Hartig der Zusammenarbeit mit der Gesangsschule von Frau Christiane Artisi. Wir erinnern an den gelungenen Radio Bremen Vier Auftritt auf dem Rathausplatz mit dem Song „Happy“

Am Maifest werden Schüler beider Schulen verschiedene Popstücke, wie z.B. „I should have known better“ von den Beatles oder „Beautiful“ von Christina Aguilera darbieten.

Den genauen Ablauf der Vorspiele finden Sie hier:  Maifest Übersicht
(Es können sich noch kleine Änderungen im Ablauf ergeben.)

Wir freuen uns auf Sie!

Musikschule Hartig und Atelier di Keck präsentiert

DUR Quartett:
spielt Edvard Grieg. Streichquartett g-Moll, op. 2

Streichkonzert

Die vier Studenten renommierter deutscher Musikhochschulen Anait Vanoian, Aisel Esslinger,
Elena Dypkeeva und Tobias Hoffmann beschlossen nach einem wegweisenden Meisterkurs bei Prof. Oliver Wille und aufgrund von durchweg positiver Publikumsresonanz das D.U.R. Quartett
(Deutschland, Ukraine, Russland) zu gründen.
Weiterlesen