Rhythmik für Kinder mit Margitta Ludwigs

Im  Rhythmikkurse für Kinder im Vorschulalter beinhalten die spielerisch gestaltete Arbeit mit Musik, Sprache und Bewegung und Material.

Rhythmik für Kinder

Rhythmik für Kinder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rhythmik findet in der Gruppe statt, daher ist immer ein Lernfeld für soziales Verhalten vorhanden. Kinder bekommen Raum, sich über Musik, Sprache und Bewegung als selbstwirkend zu erfahren.

MUSIK
Das Singen von Liedern und das gemeinsame Musizieren sind Hauptbestandteil von Rhythmikstunden für Kinder in dieser Altersgruppe. Rhythmikstunden sind immer an einem Thema orientiert – so kann passend zur Thematik spielerisch Wissen vermittelt werden. Lieder, musikalische Spiele und Bewegung zur Musik geben Kindern die Möglichkeit unterschiedlichste Wahrnehmungs- und Handlungserfahrungen zu sammeln.

BEWEGUNG
Über die Bewegung erschließt sich ein Kind die Welt und lernt, sich in ihr zu orientieren. Durch die vorwiegend handelnde Auseinandersetzung des Kindes mit seiner Umgebung und den damit verbundenen Lernerfahrungen wird deutlich, wie wichtig die Qualität der Sinneswahrnehmungen ist.

SPRACHE
Durch das Erschließen von Zusammenhängen mit Hilfe von akustischen, visuellen und taktilen Erfahrungen wird der aktive und passive Wortschatz kontinuierlich erweitert. Dieses gelingt Kindern mit Liedern und Sprachspielen besonders gut, da es ihnen Freude macht, ihre natürliche Lernlust unterstützt und ihren Wissensdurst stillt.

 

 

 

Wir wünschen allen einen entspannten Schuljahresbeginn

Hallo zusammen,

Wir wünschen Euch einen guten Start ins neue Schuljahr und freuen uns darauf mit Euch ein musikalisches Jahr zu verbringen.

Wer noch Lust hat sich für den Instrumentalunterricht Gitarre, Drums, Sax oder Trompete anzumelden, kann das gerne tun. Wir haben noch vereinzelt Plätze frei.

Herzlichen Gruß an Euch

Belinda di Keck & Axel Hartig & Florian Wolbers

01Axel_Belinda

Musikalische Früherziehung

Gruppengrösse: max. 10 Kinder  (wöchentlich 45 min / halbjährlich kündbar)

Anfängerkurs
Alter: 4 bis 5 Jahre (2 Jahre Vorschule)
Termin: freitags 15.15
Dozent: Jacek Wohlers

Fortgeschrittene Kurs:
Alter:
5 bis 6 Jahre  (1 Jahr Vorschule)
Termin: freitags 14.30
Dozent: Jacek Wohlers

 

In der Musikalischen Früherziehung ist uns der konkrete Erwerb musikalischer Fähigkeiten wichtig.

Das altersgerechte Training in:

  • Rhythmik
  • Gehörbildung
  • Singen
  • so wie die Scheu vor Instrumenten verlieren

Die Kinder erfahren, dass Musik Geschichten erzählt. Es erschließt sich Ihnen der Inhalt der Musik. Wie zum Beispiel in Vivaldi’s „4 Jahreszeiten“ , oder dem Kinderlied „auf der schwäbischen Eisenbahn“

Es wird die motorische wie kognitive Entwicklung Ihres Kindes gefördert.

Zur Verfügung steht das ganze Orffinstrumentarium

zum Beispiel: Triangel, Xylophon, Pauke, Djembe, Klangschalen, Zimbeln….
Instrumente von Afrika bis China

Die Kurse sind auf die verschiedenen Altersstufen ausgerichtet, die Inhalte werden immer konkreter und vielschichtiger und die Muster etwas schwieriger.

 

 

Unsere Musikalische Früherziehung hat das möglichst unbefangene Erleben von Musik zum Ziel. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, keines der gängigen Konzepte als Komplettprogramm abzuspulen, sondern die individuellen Bedürfnisse, Interessen und Fähigkeiten der Kinder als Grundlage zu sehen.

So steht an erster Stelle, den Kindern ein positives Erleben von Musik und Musikmachen zu ermöglichen. Mit Spiel und Bewegung versuchen wir, Kindern den Zauber der Musik näher zu bringen.

Kinder lassen sich leicht für Lieder und musikalische Spiele begeistern. Diese Begeisterung ist die grundlegende Voraussetzung, um etwas zu lernen. Studien bestätigen, dass sich gerade die soziale Komponente der Musik und vielfältige Bewegungserfahrungen entwicklungsfördernd auswirken. Wer mit anderen musiziert, lernt aufeinander zu hören. Jeder darf mal den Ton angeben und auf die Pauke hauen und muss dann wieder lernen, leise Töne zu machen und im Einklang mit anderen unterzutauchen.

Es gibt eine Vielfalt an Angeboten (Lieder, Spiele und Tänze), bei denen individuell auf die Reaktionen der Kinder eingegangen wird. So wechseln sich stärker gelenkte Phasen mit solchen ab, in denen die Impulse der Kinder aufgegriffen werden.  Viele Lieder werden somit selbst erfunden und von den Kindern mitgedichtet oder erweitert, viele Bewegungs-spiele entstehen aus der Situation heraus.

Da wir auch das gemeinsame Musikmachen mit Eltern und Freunden fördern wollen, singen und spielen wir natürlich auch viele alte und neue Kinderlieder. Eigenes Liedgut bieten wir den Eltern als Fotokopien an.